Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Willkommen in der Welt - Bienvenidos al mundo - welcome to the world...

Die Diözesanstelle Weltkirche ist verantwortlich für die Weiterentwicklung des weltkirchlichen Engagements des Bistums Trier. Sie ist Geschäftsstelle der Bistumskommission für weltkirchliche Aufgaben, kooperiert mit den kirchlichen Hilfswerken und vertritt das Bistum in weltkirchlichen Gremien auf Bundesebene.

Die Diözesanstelle Weltkirche unterhält Kontakte zu weltkirchlichen Partnern und Gästen und bearbeitet Anfragen aus anderen Ortskirchen an das Bistum Trier.

Weltkirchlich lernen und kooperieren

Die Diözesanstelle Weltkirche ist die Fachstelle für weltkirchliches Lernen und weltkirchliche Kooperation des Bistums Trier. Die Diözesanstelle Weltkirche sorgt mit dafür, dass weltkirchliche Mitverantwortung als eine Querschnittsaufgabe in den verschiedenen Lebens- und Verantwortungsbereichen der Trierer Ortskirche wahrgenommen wird. Sie unterstützt lokale Initiativen der Eine-Welt-Arbeit, des missionarischen Engagements und weltkirchlicher Partnerschaft in der Diözese; sie berät und fördert Verantwortliche auf Pfarrei-, Dekanats- und Bistumsebene und trägt Sorge für die Umsetzung der Aufgaben und Verpflichtungen des Bistums Trier in und für die Weltkirche. Einen besonderen Stellenwert hat dabei die Weiterentwicklung der Partnerschaft des Bistums Trier mit der Kirche Boliviens.

Die Diözesanstelle Weltkirche arbeitet mit den katholischen Hilfswerken zusammen und repräsentiert diese in der Diözese Trier.

"Churches for Future"

Die Diözesanstelle Weltkirche Trier unterstützt das Bündnis „Churches for Future“.

Mit Protestaktionen in mehr als 100 Ländern und allein in Deutschland in fast 200 Orten
setzen hunderttausende Schülerinnen und Schüler seit Wochen ein eindrucksvolles
Zeichen für ein konsequenteres Eintreten gegen die Klimakrise und für eine sichere
Zukunft. Wir als Kirchen und kirchliche Organisationen zollen den Protestierenden großen
Respekt und unterstützen die Anliegen der jungen Generation.

Ihr eindringlicher Ruf zur Umkehr ist angesichts des fortschreitenden Klimawandels und
des viel zu zögerlichen Handelns in Politik und Gesellschaft sehr berechtigt. Seit vielen
Jahren setzen auch die Kirchen sich für Klimagerechtigkeit ein, aber wir bekennen, dass
auch wir noch zu wenig tun und nicht konsequent genug sind in der Umsetzung unserer
eigenen Forderungen. Wir beziehen daher den Ruf der jungen Menschen zur Umkehr auf
uns und nehmen ihn ernst. Er erinnert uns an Kernaussagen des christlichen Glaubens zur
Bewahrung der Schöpfung und zur Solidarität mit unseren Nächsten.

Die Diözesanstelle Weltkirche Trier unterstützt die Initiative „Churches for Future“.
Wir verstärken das Engagement für Klimagerechtigkeit sowohl im persönlichen als auch im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben.
Wir unterstützen die Anliegen der „Fridays for Future“ im Gebet:
„Guter Gott, jeden Freitag gehen junge Menschen auf die Straße und demonstrieren für
entschiedeneres und konsequenteres Handeln in Politik und Gesellschaft zur Begrenzung
des Klimawandels. Wir sind dankbar für ihr Engagement und ihre eindringlichen Rufe zur
Umkehr, die uns die Augen öffnen für unser Versagen. Für alle Menschen, die für die
Bewahrung der Schöpfung sowie die Rechte der Armen wie der künftigen Generationen
eintreten, bitten wir dich um Schutz und Segen“.
Wir bieten regional den Initiatorinnen und Initiatoren von „Fridays for Future“ an, wenn gebraucht Unterstützung zu geben.

Das Bündnis „Churches for Future“ ist eine Initiative des Ökumenischen Netzwerks für Klimagerechtigkeit. www.kirchen-fuer-klimagerechtigkeit.de