Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weltweite Anteilnahme der kirchlichen Partner am Schicksal der Betroffenen der Flutkatastrophe

Die Unwetterkatastrophe in der Eifel und besonders im Ahrtal hat viele internationale Partner bewegt. Bereits am Tag nach Katastrophe hat für die Bolivianische Partnerkirche Erzbischof Centellas als Vorsitzender der Bolivianischen Bischofskonferenz an Bischof Stephan Ackermann geschrieben: „Als wir von der Naturkatastrophe erfahren haben und davon, wie viele Menschen den Verlust von Verwandten und vielen Vermissten erleiden, waren wir fassungslos. Wir fühlen uns sehr mit euch im Gebet verbunden und im Geist unserer Partnerschaft. Zählt auf unsere Nähe, auf unsere solidarische Zuneigung und Kraft. Bolivien betet für euch.“ Aus Indien schrieben Partner: „Wir drücken unsere herzliche Anteilnahme und Solidarität angesichts der schlimmsten Flutkatastrophe seit Jahrzehnten aus.“ Sie seien besonders berührt, da sie selbst aus Deutschland in vielen Naturkatstrophen große Hilfe und Unterstützung erhalten hätten. „Wir beten zu Gott um Kraft und Hoffnung für die so furchtbar getroffenen Menschen!“

Für die Erzdiözese Kiew in der Ukraine schrieb Bischof Milan: „Wir möchten Ihnen in dieser schwierigen Zeit unsere Worte der Unterstützung aussprechen.“ In allen Pfarreien der Erzdiözese wurde zum Gebet für die Flutopfer aufgerufen. Aus der Diözese Quibdó in Kolumbien schrieb Caritasdirektor Johnny Córdoba: „Die Sozialpastoral der Diözese Quibdó drückt zusammen mit den Afro-, Indigenen- und Mestizenvölkern des Departements Chocó unsere aufrichtigsten Gefühle der Solidarität für das Leid und den Schmerz aus, den unsere deutschen Brüder und Schwestern in ihren Gebieten infolge der Katastrophen und Überschwemmungen als Folge der mit dem Klimawandel verbundenen Überschwemmungen erleiden.“