missio-Gast im Bistum

Veranstaltungen mit Pfarrer Petros Tesfaye

  • missio Gast Pfarrer Petros Tesfaye (Kurzportrait)

    "Das Evanglium ist voll von Antworten und Hoffnung"

    Über mangelnde Herausforderungen kann sich Tesfaye Petros nicht beklagen.

    Doch er sieht, was sich verändert, wenn Menschen von Gott erfahren. Wenn sich jemand um sie kümmert, ihnen vom Wert des Lebens erzählt. „Unsere Mission ist es, denen Hoffnung zu bringen, die keine Hoffnung haben“, sagt Petros. „Das Evangelium ist voll von Antworten und Hoffnung.“ Und es wirkt, wo Menschen ihr Herz öffnen. Das schafft Petros allerdings nicht alleine. Als Verantwortlicher für das katechetische Zentrum des Vikariats bildet er Frauen und Männer zu Gemeindehelferinnen und -helfern aus. Er versetzt sie in die Lage, Menschen beizustehen, sie mental zu stärken und spirituell zu festigen.

    Petros ist es egal, ob jemand zum Volk der Anuak, Nuer, Majang oder Komo gehört. „Wir erzählen allen von Gott“, sagt er. Auch südsudanesische Flüchtlinge in den Camps betreut die Kirche in Gambella mit Hilfe von missio seelsorgerisch.

    Aufgabe der Kirche sei es – vor allem in einer konfliktreichen Grenzregion wie Gambella – alle Menschen friedlich zusammenzubringen. „In der Evangelisierung liegt eine große Chance“, erklärt Petros. „Indem wir gemeinsam beten, essen, lernen und arbeiten, versuchen wir, Einheit zu schaffen.“ Mit Erfolg. Immer öfter kommen Dorfgemeinschaften auf Pfarrer Tesfaye Petros zu, und bitten, dass die Kirche auch in ihr Dorf kommen möge.