Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

27. Oktober 2019 - "Wir sind Gesandte an Christi statt" (2 Kor 5,20)

Sonntag der Weltmission 2019 - Außerordentlicher Missionsmonat

  • Sonntag der Weltmission 2019

    Nordostindien

    Die Beispielregion des Weltmissionssonntags am 27. Oktober 2019 zeichnet ein ganz anderes Bild Indiens als bekannt. Mehr als 200 indigene Völker leben hier, die im Aussehen und ihren kulturellen Praktiken eher an Chinesen, Mongolen oder Burmesen erinnern.

    Der nordöstlichste Zipfel Indiens, „Seven Sisters“ genannt, umfasst sieben Bundesstaaten. In Deutschland ist die Region vor allem wegen des guten Tees bekannt, der in den Teegärten von  Assam angebaut wird. Weniger bekannt ist Nordostindien für seine lebendige, missionarische Kirche, die seit ihren Anfängen vom Engagement der Laien lebt.

    Der Anteil der christlichen Bevölkerung in den nordindischen Bundesstaaten bewegt sich zwischen rund 90 Prozent in Nagaland und einer kleinen Minderheit von vier Prozent in Assam. Die Christen gehören mehrheitlich den indigenen Völkern an.

    Vom 18. bis zum 27. Oktober 2019 wird Father John Pudussery SDB, Leiter der Don Bosco Schule in Palin, Bistum Itangar in Indien, als missio-Gast das Bistum Trier besuchen.

  • missio Gast: Father John Pudussery SDB (Kurzportrait)

    Fr. John Pudussery SDB leitet die Don Bosco Schule in Palin, Bistum Itanagar. Fr. John kommt ursprünglich aus Kerala. Er kennt sich gut mit der Kultur der Nyshi aus, viele der Schüler gehören dieser Volksgruppe an.

    Er ist sehr kommunikativ und begeistert Schüler und Jugendliche. In seiner Schule (mit Internat) gibt es Theater, Tanzgruppen (indigene und moderner indischer Pop) und sogar eine große Big Band.

    Pater John kann über die ungewöhnliche Missionsgeschichte des Bistums Itanagar berichten, auch über das Thema Inkulturation und Evangelisierung.

    Er kennt Katechisten und Älteste, die einst in Harmutty (Assam) das Schulinternat besuchten und ihren Eltern und Freunden in den Bergdörfern über das Christentum berichteten und katholische Gemeinschaften gründeten.

    Themen: Bildung, Schule, Evangelisierung, indigene Völker (Nyshi), Mentalität der Menschen in Nordostindien, Missionsgeschichte Arunachal Pradesh

    Möchten Sie den Gast einladen? Melden Sie sich beim missio-Diözesanreferent Tomasz Welke

  • Weiterführende Informationen zum Themenland Nordostindien

    Im Reader finden Sie umfangreiche Informationen zum Schwerpunktland Nordostindien.

  • WMS-Aktionsideen und Materialien für Gemeinden und Gruppen

    Hier finden Sie einen Link zur missio-Homepage für weiterführende Materialien und Aktionsideen zum WMS-Sonntag für Ihre Gemeinden und Gruppen wie bspw. die Frauengebetskette, Gebetskarte und Kerze und vieles mehr.