Bruder Karl Wiszniewsky

Bruder Karl Wiszniewsky

Bruder Karl Wiszniewsky stammt aus der Pfarrei St. Stephanus in Müden an der Mosel. Nach seiner Ausbildung als Maschinenbauer und Landwirt trat er in die Ordensgemeinschaft der Steyler Missionare ein. 1989 ging er dann als Missionar nach Brasilien in den Bundesstaat Parana und war dort zunächst für die Indianerpastoral zuständig.

Seit 1992 arbeitet Bruder Karl für das Kolpingwerk. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war hier der Aufbau eines Berufsbildungszentrums in Guarapuava, das heute Kurse für Karosseriebauer, Autolackierer, Schreiner, Elektriker, Friseure, und Köche, sowie Dienstleistungen und Reparaturen im Bereich Karosserie, Autolackiererei und Schreinerei anbietet.

Angesiedelt ist das Ausbildungszentrum in den Stadtrandgebieten von Guarapuava, „wo die Armut zu Hause ist“. „Mit diesem Einsatz für berufliche Bildung will Kolping ein Zeichen für Jugendlichen setzen, um eine bessere Lebensperspektive zu erlangen. Bruder Karl glaubt, dass das Wenige was er und seine Mitarbeiter tun, auf dem Gebiet der Berufsausbildung, für die Jugendlichen eine große Notwendigkeit und auch Hilfe für die Zukunft darstellt.“, schreibt Paula Lucia da Silva, eine Mitarbeiterin von Bruder Karl.

Schwerpunkte der Arbeit:

  • Berufsausbildung Jugendlicher in den Stadtrandgebieten
  • Kurse zur Eingliederung Erwachsener zurück in die Arbeitswelt, Schaffung langfristiger Arbeitsplätze
  • Hilfestellung für Familien nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“