Projekt 'Lokale Kirchenentwicklung und weltkirchliche Impulse'

  • Lokale Kirchenentwicklung
  • Bibel-Teilen
  • Lernen von der Weltkirche

Im November 2014 startete das Bistumsprojekt "Lokale Kirchenentwicklung mit Impulsen aus der Weltkirche". Dieses Projekt bietet Pfarreien und Pfarreiengemeinschaften die Möglichkeit, sich in einem begleiteten Prozess von den pastoralen Erfahrungen der Basisgmeinden und Kleinen Christlichen Gemeinschaften inspirieren zu lassen.

Folgende Pfarreien/Pfarreiengemeinschaft gestalten das Projekt vor Ort mit:

Pfarrei Neunkirchen St. Marien

Pfarreiengemeinschaft Bernkastel-Kues

Pfarrei St. Rupert und St. Hildegard Bingerbrück (Pfarreiengemeisnchaft Rupertsberg)

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie bei uns oder bei

Diakon Franz-Josef Dobelmann, Katholische Kirchengemeinde St. Marien Saarbrücken (Dudweiler-Herrensohr-Jägersfreude), Kleine Kirchenstr. 1, 66125 Saarbrücken-Dudweiler
Tel. 06897/72240, franz-josef.dobelmann(at)bistum-trier.de

  • Den Flyer zum Projekt finden Sie hier.
  • Einen Bericht zur Auftaktveranstaltung finden Sie hier.
  • Einen Bericht zum Vorbereitungstreffen der ersten Lernreise, die im Sommer 2015 nach Bolivien führte, finden Sie hier.
  • Einen Bericht von der Bolivienreise 2015 finden Sie hier.
  • Einen Bericht von der Indienreise 2016 finden Sie hier.

Eine andere Art Kirche zu sein – dies ist das Anliegen von Basisgemeinden und der Kleinen Christlichen Gemeinschaften in Lateinamerika, Afrika und Asien. Kirche wird lebendig, indem jede/r seine/ihre Gaben einbringt. Durch das Bibel-Teilen übernehmen die Kleinen Christlichen Gemeinschaften/Basisgemeinden Verantwortung und entwickeln ein Bewusstsein, selbst Kirche zu sein. Sie treffen sich, um den Glauben an Jesus Christus zu teilen und sich in der Meditation über Worte der Heiligen Schrift von Gott berühren zu lassen. Sie besprechen Anliegen der Gemeinde und gestalten aus dem Wort Gottes ihren Alltag.

Bibel-Teilen wurde im Lumko-Pastoralinstitut in Südafrika für Kleine Christliche Gemeinschaften entwickelt, um das Wort Gottes mit dem täglichen Leben zu verknüpfen. Es geht um liturgisches Geschehen, um die Erfahrung der Gegenwart Gottes mitten im Alltag. Bibel-Teilen bedeutet, Jesus Christus in die Mitte zu stellen. Wo dies gelingt, ereignen sich Kirche und Gemeinschaft auf neue Weise. Bibel-Teilen und das Modell der Kleinen Christlichen Gemeinschaften sind ein Geschenk unserer Glaubensgeschwister in Afrika und Asien. Von ihnen können wir lernen.

Auf Anregung von missio hin haben viele Diözesen in Deutschland begonnen, in Kleinen Christlichen Gemeinschaften neue, zukunftsfähige Wege für die Pastoral in Deutschland zu gehen und eine andere Art Kirche zu sein, für sich zu entdecken.

Im Bistum Trier gibt es aktuell erste Ansätze, das Modell der Kleinen Christlichen Gemeinschaften für unsere Ortskirche fruchtbar zu machen.

Aktuell läuft das Bistumsprojekt "Lokale Kirchenentwicklung mit Impulsen aus der Weltkirche" (s. Tab).