Newsletter Welt-Kirche - Mai 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im weltkirchlichen Engagement, mit dem neuen Newsletter geben wir Ihnen Hinweise zu aktuellen Initiativen und Veranstaltungen. Im Zugehen auf Pfingsten lädt die Renovabis-Aktion dazu ein: "an die Ränder gehen!" Im Fokus der Renovabis-Pfingstaktion 2015 stehen Menschen am Rande der Gesellschaften in Osteuropa: Obdachlose oder Menschen mit Behinderungen, alte Menschen in Not, arme Familien oder ausgegrenzte Minderheiten – alles Menschen, denen die Teilhabe am Leben der Gesellschaft oft nicht möglich ist. Renovabis unterstützt die Projektpartner dabei, sich in der Nachfolge Christi für diese Menschen einzusetzen.
Gemeinsam mit den Partnern, sei es in Osteuropa, Bolivien, Afrika oder Asien sind wir eingeladen Zeichen zu setzen. Zeichen des Miteinanders in Zeiten der Abgrenzung und Bedrohung, Zeichen der Hilfe in Situationen der Naturkatastrophen und Ausbeutung, Zeichen der Veränderung im Vertrauen auf die Kraft Seines Geistes.

Viele Grüße aus Trier

Ludwig Kuhn                  Andrea Tröster
Geschäftsführer             missio-Diözesanreferentin

  • missio-Ausstellung "Glaubenszeugen"

    Die missio-Ausstellung "Glaubenszeugen" wird vom 23. April bis zum 6. Mai in der Kirche St. Peter und Paul, Nalbach, und vom 7. Mai bis zum 25. Mai in der Kirche Herz Jesus in Bilsdorf gezeigt. gezeigt. Die Ausstellung stellt zwölf Persönlichkeiten aus Geschichte und Gegenwart, Deutschland und der Weltkirche vor. Ihre Glaubens- und Lebenszeugnisse laden zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben und Leben ein. Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

  • Renovabis-Ausstellung "25 Jahre - Fall des Eisernen Vorhangs - 25 Köpfe"

    Die politische Wende in Osteuropa, die 1989 zum Fall der Berliner Mauer führte, ging 1990 mit der Unabhängigkeit Lettlands und Litauens weiter. Die Renovabis-Ausstellung "25 Jahre - 25 Köpfe" bringt mit Geschichten von 25 Menschen aus verschiedenen osteuropäischen Länder die Erinnerung und bleibenden Herausforderungen für Demokratie und sozialer Gerechtigkeit nahe. Sie wird im Bistum Trier in diesem Jahr in Nunkirchen, in Bengel - Eröffnung am 10.5. -, in Wallerfangen vom 2. - 16.6. und in Hermeskeil vom 18.6. - 20.7. gezeigt.

  • Religionsfreiheit weltweit - missio-Tag der Begegnung in Prüm

    Am Sonntag, dem 14. Juni 2015 wird der missio-Partner Theophilus Bela aus Indonesien in Prüm zu Gast sein. Nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr in der Salvatorbasilika berichtet der missio-Gast von seinem Engagement für Religionsfreiheit und Menschenrechte in seinem Heimatland. Gelegenheit zu Begegnung und Austausch bietet das anschließende Solidaritätsessen. Weitere Informationen zum missio-Tag der Begegnung hier.

  • missio-Aktion "Mauern einreißen - Für Religionsfreiheit weltweit."

    In vielen Ländern der Welt sind Menschen unterschiedlicher Religionen Bedrängnis und Verfolgung ausgesetzt. Mit dem missio-Aktionsangebot "Mauern einreißen - Für Religionsfreiheit weltweit." können Gruppen und Initiativen öffentlich auf dieses Unrecht hinweisen. Sie setzen damit ein Zeichen der Solidarität mit allen Menschen, die ihren Glauben nicht frei leben können. Von Juni bis Oktober 2015 bietet missio dazu wieder ein „aufsehenerregendes Aktionspaket" an, das mit neuen Länderbeispielen aus Vietnam und Tansania ergänzt wurde und durch überarbeitete Aktionselemente vor Ort noch leichter einsetzbar ist. Mehr über die Aktion erfahren Sie hier.

  • Los Masis - Tournee 2015 Pachamama

    Die bolivianische Musikgruppe "Los Masis" tritt im Bistum Trier auf. Ab Anfang Mai finden Konzerte zwischen Mülheim-Kärlich und Spiesen-Elversberg, Simmern und Bad Kreuznach statt.  Termine und Hinweise finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

  • Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit

    Der Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit führt vom 1. bis 12. November durch das Bistum Trier. Mit dem Pilgerweg wollen die Kirchen im Vorfeld des UN-Klimagipfels im Dezember 2015 in Paris ein deutliches Zeichen setzen. Die internationale Gemeinschaft ist zu entschlossenem Handeln zur Begrenzung der Erderwärmung aufgerufen, angesichts der globalen Dimension ist ein gerechtes neues Abkommen nötig.
    Für die Etappe von Remagen bis Perl hat sich ein ökumenischer Koordinierungskreis gebildet, Verantwortliche bereiten die Tagesstrecken vor. Die ersten Informationen und Hinweise zum Ökumenischen Pilgerweg sind auf der Webseite zum Pilgerweg eingestellt.