MISEREOR - Fastenaktion

In der Misereor-Fastenaktion ruft das Bischöfliche Hilfswerk Misereor zur Solidarität und Unterstützung der Selbsthilfeprojekte in den Ländern des Südens auf. Misereor berät und fördert Kleinbauern, setzt sich für Menschenrechte ein, bildet Jugendliche in zukunftsfähigen Berufen aus und unterstützt Kleingewerbe mit Mikro-Krediten. Jedes Jahr stellt Misereor in der Fastenaktion eine aktuelle globale Herausforderung vor, die Armut und Ausbeutung von Menschen im Süden verursacht.

Misereor ist das katholische Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit. Gemeinsam mit einheimischen Partnern unterstützt Misereor Menschen jedes Glaubens und jeder Kultur.
Seit 1958 hat Misereor über 100.000 Entwicklungsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Ozeanien gefördert.

  • Misereor-Fastenaktion 2016

    Misereor-Fastenaktion 2016 - "Das Recht ströme wie Wasser." Am 5,24

    „Das Recht ströme wie Wasser“

    Unter diesem Leitwort steht die Fastenaktion 2016 mit Brasilien als Partnerland.Beispielhaft für den Kampf um Recht und Gerechtigkeit in Brasilien stehen dabei zwei Misereor Partnerorganisationen, die in sehr unterschiedlichen Kontexten angesiedelt sind.

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Centro Gaspar Garcia für Menschenrechte“ (CGG) arbeiten in der Megacity São Paulo. Sie kämpfen an der Seite von Menschen ohne Rechte vor allem für das Recht auf Wohnen, das in São Paulobesonders für arme Bevölkerungsschichten bedroht ist.

    Am Rio Tapajós, einem der südlichen Zuflüsse des Amazonas kämpft die CPT, die Landpastoral des Bistums Itaituba an der Seite des indigenen Volkes der Mundurukú und der dortigen Menschen. Sie leben gleichermaßen an und von diesem Fluss. Hier soll ein riesiger Staudamm gebaut werden. Ihr Land und ihre Dörfer würden in den Fluten des Stausees untergehen. Es geht um das Recht auf Wohnen und auf kulturelle Selbstbestimmung.Neu an dieser Fastenaktion ist, dass sie gemeinsam mit dem CONIC, dem Rat der christlichen Kirchen in Brasilien, durchgeführt wird. In der brasilianischen „Campanha da FraternidadeEcumênica (CFE, „Kampagne der Geschwisterlichkeit“) geht es um Rechte, konkret um das Recht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung.

    Die „Sorge um das gemeinsame Haus“ (Papst Franziskus) bleibt unsere gemeinsame Verantwortung. Im Jahr der Barmherzigkeit will die gemeinsame Fastenaktion zum Nachdenken, zur Umkehr und zum Spenden ermutigen.

  • Veranstaltungen

    Projektinitiativen der Misereor-Partner in Brasilien und die Anstrengungen für das Recht auf Wohnen und auf kulturelle Selbstbestimmung.werden in den Workshops zur Misereor-Fastenaktion 2016 vorgestellt. Die Materialien für Aktionen in der Gemeinde, für die Kinder- und Jugendaktion werden erläutert, ebenso das Hungertuch.
    Hier die Termine:

    • Samstag, 16. Januar 2016, 10:30  bis ca. 17:00 Uhr
      55543 Bad Kreuznach, Bildungszentrum St. Hildegard, Bahn-Str. 26
    • Donnerstag, 28. Januar.2016,  18:00 Uhr
      54595 Prüm,Weltladen, Bahnhofstr. 1
    • Donnerstag, 28. Januar.2016,  19:00 Uhr
      66740 Saarlouis, Michaelssaal im Pfarrhaus Lisdorf, Kleinstraße 58

    Weitere Informationen finden Sie in Kürze im Veranstaltungskalender.

  • Hungertuch - Gott und Gold – Wie viel ist genug?

    Seit 1976 haben zahlreiche Künstler eines der sogenannten "MISEREOR-Hungertücher" geschaffen. Vielen ist das MISEREOR-Hungertuch zur Gestaltung der Fastenzeit vertraut.

    Mit diesem 20. Hungertuch beschreiten wir in diesem Jahr jedoch Neuland: Es ist das erste halbabstrakte Bild, gemalt von einem chinesischen Künstler. Wir sind der Überzeugung, dass es nach fast 40 Jahren Bildergeschichten und Tuchfühlung mit gegenständlicher Kunst etwas Neues braucht. Kunst in der Kirche soll bewegen mit vielfältigen Formen, die überraschen und immer wieder zum Dialog einladen.

    Weitere Informationen zum Hungertuch erhalten Sie auf der Website von Misereor.

  • Misereor-Kollekte verpasst? Dann online spenden...

    Mit der Misereor-Kollekte am 12./13. März 2016 unterstützen wir Projekt-Partner in Brasilien, die sich für das Recht auf Wohnen und auf kulturelle Selbstbestimmung der Menschen einsetzen, die am Rand leben. So werden die Partner in die Lage gebracht, ihre Vorhaben gegen Armut, Hunger und Ausgrenzung umzusetzen.

    Das Misereor-Spendenkonto:
    Konto 10 10 10 -BLZ 370 601 93 PAX-Bank
    IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10
    SWIFT-BIC GENODED1PAX

    oder online spenden

  • vergangene Aktionen

    Misereor-Fastenaktion 2015: "Neu denken! Veränderung wagen."

    Misereor-Fastenaktion 2015: "Neu denken! Veränderung wagen."

    Das Bischöfliche Hilfswerk Misereor ruft mit der kommenden Fastenaktion dazu auf, sich mit den Auswirkungen des sich verändernden Klimas auseinanderzusetzen und diejenigen zu unterstützen, die insbesondere in den Ländern des Südens zu den Opfern des Klimawandels gehören.Unter dem Leitwort "Neu denken! Veränderung wagen." macht die Fastenaktion 2015 auf die Herausforderungen des Klimawandels aufmerksam.

    Fischerfamilien, die an den Küsten der Philippinen leben, stehen beispielhaft im Mittelpunkt. MISEREOR unterstützt sie dabei, ihr Leben am Meer weiterzuführen und ihre Existenzgrundlage zu schützen. Die Entwicklungen des Klimas müssen weltweit zu "neuem Denken" anregen. Es ist höchste Zeit, Veränderungen zu wagen.